,

Sommerstadt mit sterbendem Fluss

Freitag, Juli 03, 2015
Philadelphia Fire Hydrant von Kwanesum (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons
Jetzt ist er also da, ganz kurz nur: Sommer. Ich liebe den Sommer in der Stadt. Ich liebe auch die Sommerferien in der Stadt. Berlin geht den Weg aller Großstädte, es leert sich. Es wird ruhig. Irgendwo ist auf der Temperaturskala der Punkt, an dem sich nicht mal mehr die Parks füllen. Die Marke liegt wohl bei 30°C.

,

#3 Geheimnisse

Freitag, Juli 03, 2015
By Stougard (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons
Was für ein Thema: Geheimnisse, ein großes Thema. Ich grüble schon den Tag, was es Geheimes über mich geben könnte. Was würde man mir nicht zutrauen? Wenn ich das wüsste. 
Ich habe also beschlossen darüber zu schreiben, was offensichtlich doch viele erstaunt: ich hasse einkaufen. Noch schlimmer: Schuhe kaufen. 
,

#2 Weggabelung

Donnerstag, Juli 02, 2015
Das heutige Thema des NaBloPoMo ist also Weggabelung: 
große Entscheidungen und mögliche andere Leben. 
Ich denke immer, dass ich nie wirklich entschieden habe. Das Leben ist einfach passiert, oder wenn wir beim Bild des Weges bleiben wollen, ich habe mir eben auch gern - manchmal auch nicht gleich gern, die Seitenstraßen angesehen. Ungeahnte Nachbarschaften eröffnen sich, schöne Landschaften aus denen man nicht mehr zurückkehren will.

#1 Großartig & Großartiger

Mittwoch, Juli 01, 2015


Weil ich in irgendeinem seltsamen Anfall gleich die Arme meldend hochriss, als ich bei Makellosmag den Aufruf las, jeden Tag im Juli einen kurzen Blogpost zu einem Thema zu verfassen, geht‘s jetzt also los. Alle Beiträge dazu werden mit NaBloPoMo (National Blogpost Month) gekennzeichnet. Es gibt Themeninspirationen hier. Also den Wecker auf 20 Minuten gestellt und losgetippt. Jetzt habe ich ja schon einige Minuten weg. Hah, Glück gehabt!
,

Bizim Bakkal darf bleiben - #BizimKiez ist überall

Mittwoch, Juli 01, 2015
Heute war wieder Mittwoch. Mittwoch ist der Tag, in dem sich die Menschen Abends vorm Gemüseladen der Familie Çalışkan versammeln, um gegen deren Kündigung nach über 28 Jahren durch den neuen Hauseigentümer zu protestieren. Das sechste Mal fand diese Demonstration, die doch eigentlich schon Straßenfest ist, statt. 

Die Absage der Jüdischen Kulturtage in Berlin - Ein falsches Signal

Dienstag, Juni 30, 2015
Fast schon ruhig erschien es um die jüdische Gemeinde Berlin. Zumindest bekam ich kaum noch etwas mit. Meinen letzten Umzug scheint man nicht verzeichnet zu haben, so bekam ich auch die Gemeindezeitung mit ihren ewigen Gegendarstellungen und Schuldzuweisungen für was auch immer nicht mehr mit. Eigentlich doch ein ganz schönes ruhiges Leben. 
,

Eine Stadt der Ruhe

Montag, Juni 29, 2015
Es gibt diese Zeit in Berlin, diese Sommerzeit, in der es still wird. Es scheint, als wäre die Stadt schon im Urlaub und die Touristen noch nicht da. Dieser Tage ist wieder diese Zeit, in der alles stiller zu sein scheint, entspannter, freundlich, mediterran geradezu.
, ,

Der Weg nach Gardelegen

Sonntag, Juni 28, 2015
Man kommt nicht so einfach nach Gardelegen. Kein Fernradweg kreuzt die Stadt und irgendwie fühlt sich alles so still an, wenn man hier ist, so als wäre das Land, die Welt fast zu Ende. Die Häuser sind rausgeputzt, die Straßen leer. Vor 26 Jahren war hier das Ende der Welt. Heute wird durch  angehängte Schilder an den Straßenwegweiser auf "Wolfsburg" verwiesen, ganz so, als wolle man darauf hinweisen, dass es tatsächlich noch weiter gänge. 
,

Unter Freunden - Geschichten aus dem Kibbuz von Amos Oz

Donnerstag, Juni 18, 2015
http://www.suhrkamp.de/buecher/unter_freunden-amos_oz_46509.html
Ein kleines, stilles Buch fiel mir da in die Hände. Nicht eine Geschichte, wie man es sonst von Oz gewöhnt ist. Es sind mehrere Geschichten dort unter Freunden, letztendlich doch aber eine: Die Geschichte des Kibbuz Jikhat. Geschichten von Menschen, die dort leben und arbeiten, Geschichten von Menschen, die dort geboren wurden und Neues schaffen wollen, Geschichten von Menschen, die ein Zuhause fanden nach der Flucht, Geschichten von Menschen, die eben nicht immer Freunde sind.