,

#18 Nebel

Samstag, Juli 18, 2015
Du wachst auf, die Augen öffnen sich langsam. Nebel überm Feld, dieser Nebel am Sommermorgen, der sich schützend über die Wiesen legt. Der so viel verheißen kann. Der Kühle heißt und Versprechen auf den neuen Tag. Es ist dieser Nebel, der Hoffnung bringt auf einen glücklichen Tag. Auf Sommer, auf juchzende Kinder im Wasser, auf diese Stille...diese Sommerstille.
,

#15 Einfach sein lassen

Mittwoch, Juli 15, 2015
Was mich viel beschäftigt ist die Frage, warum Menschen andere Menschen nicht einfach sein lassen können. Ich verstehe es nicht. Ich sehe Partner, die an ihren Partnern herummäkeln, sie ändern wollen, nach ihren Wünschen, ich sehe Menschen, die geradezu zwanghaft andere von ihrer Meinung überzeugen wollen, Menschen, die andere mit Gewalt zu einem Glauben zwischen wollen. 
,

#14 Wenn das Leben Schmerz wird

Dienstag, Juli 14, 2015
Rick Hutchinson, Migraine Five; We're in Pain, 1989. (Entry to the First Migraine Masterpieces art contest.) © 1989 National Headache Foundation
Ich schrieb schon das eine oder andere Mal über das, was mich mein Leben lang begleitet: Schmerz. Er kommt unberechenbar, ungeplant und ist nur schwer in den Griff zu bekommen. Einige Ärzte, wohlmeinende Menschen ergehen sich an Zweifeln und wilden Tipps, das in den Griff zu bekommen. Doch wirklich ist: das es so bleiben wird, dass es nie weg geht und nur die Symptome behandelt werden können - manchmal. 

, , ,

#13 Leben als Buch

Montag, Juli 13, 2015

Nach meiner gestrigen Schreibpause möchte ich mich doch wieder einem der Schreibimpulse des NaBloPoMo widmen. Heute: "Schriftsteller, Star, anderer Blogger oder Bloggerin oder jemand anderes? – Wer sollte deine Autobiographie schreiben?" Nun, es ist nur ein Impuls, der mich nachdenken lässt. Möchte ich überhaupt eine Biographie? Eine Autobiographie würde ich ja selbst schreiben. Und schreibe ich nicht schon die ganze Zeit daran?

Schweigen der Mauersegler

Samstag, Juli 11, 2015
Es ist Abend in Berlin. Der Sommer, er macht noch immer Pause. Der Tag bestand aus gedruckten Seiten. Ich will die Mauersegler sehen, sie hören, wie sie sich vom Tag verabschieden, wie sie ihren Dienst an die Fledermäuse übergeben. Ich liebe diese Stunden. Sie sind Sommer für mich - auch, wenn es kalt ist. 

, ,

#11 "Bleiben Sie gesund und so vergnügt wie es geht. Trotz alledem."

Samstag, Juli 11, 2015
http://www.fischerverlage.de/buch/landgang/9783100001566
1982. Ich gehe noch nicht zur Schule. Die Welt ist noch heil. Ich erinnere mich an die Frage am Ostseestrand, wann ich zur Schule käme. Ich weiß nicht, was man damit meint. 
1982 ist das Jahr, in dem Stefan Berg einberufen wird in die NVA. Der einzige Weg, den Dienst an der Waffe zu verweigern ist der Weg als Bausoldat. Es sind die Jahre der immer stärker werdenden Kriegsbedrohung. Das Wettrüsten ist unermessliche Höhen geklettert. Und es sind die Jahre der Schriftstellertreffen zwischen Ost und West. 

, , ,

#8 Shalom, Chaver

Mittwoch, Juli 08, 2015

Es ist ein müder Tag. Ich scheine nur noch zwischen absoluter Schlaflosigkeit oder unendlicher Müdigkeit zu pendeln. Mein Körper rebelliert, will sein merkwürdiges Verhalten aber nicht abstellen. Und so bleibt nicht so viel als den Tag mit Lesen zu verbringen. Der Computer spielt die Musik nach eigener Entscheidung...und dann seit langem wieder dieses Lied.
, ,

#7 Frei?

Dienstag, Juli 07, 2015
Frei? Was heißt das überhaupt? Und wo ist es, dieses frei? Wohin würde es mich treiben, wenn ich gehen könnte, wohin ich wollte? 

Die Antwort ist einfach: ans Meer. Dort, wo es wild ist, die Luft klar und rein, wo das Meer morgens so spiegelglatt und still ist und manchmal sich noch beruhigt von stürmischer Nacht.